Nach Weiss tendierende Bilder

     

Die Bilder ermöglichen ein spezielles Seherlebnis – vorausgesetzt, man gönnt sich Zeit für einen Dialog mit den Bildern. Bei der ersten Begegnung erwecken sie den Eindruck von etwas Unscheinbarem und einer offenen Weite. Es ist wie ein Blick in die Ferne – die Formen werden verschwommen und die Farben verlieren an Intensität. Erst allmählich erschliessen sich dem Auge fein differenzierte Weiss- und Farbtöne und Pflanzenfasern, die dem Bild einen reliefartigen Charakter verleihen. 

  

Die auf feine Farbmodulationen reduzierten Gemälde mit eingestreuten starken Akzenten strahlen Ruhe aus, weitab vom Lärm der Welt. Und sie werden zu Projektionsflächen für individuelle Impressionen. Die Betrachter sind es, die dem Bild Bedeutung geben und es beleben.  

 

Die Faszination, solche Bilder zu malen, besteht im Vergnügen, sich zu lösen von jedem Motiv, innerlich still zu werden, um unbeschwert den eigenen Weg zu einem Bild zu suchen, das aus der Malerei selbst entsteht. Im Zusammenleben mit dem werdenden Bild entwickelt sich zwischen Bild und Maler ein stilles Einverständnis.  

 

 

Technischer Hinweis: Die Bilder haben im Original einen höheren Weissanteil.

 

Mit dem Cursor ins Bild fahren und die linke Maustaste drücken - das Bild erscheint auf schwarzem Grund. Mit einem zweiten linken Mausklick erscheint das Bild vergrössert. Schliessen des Bildes - oben rechts x anklicken.

 

Zärtlicher Moment. Öl/Collage. 80 x 86 cm

Le rêve blanc. Mischtechnik. 100 x 105 cm

Spuren der Erinnerung. Öl/Collage. 70 x 80 cm

Regards to silence. Öl/Collage. 80 x 65 cm

Spurensuche. Öl/Collage. 80 x 120 cm

In and out. Öl/Collage. 80 x 86 cm

Creation. Öl/Collage. 100 x 105 cm

Östliche Erinnerung. Öl/Collage. 80 x 87 cm

Eine wirkliche und eine erfundene Geschichte. Öl/Collage. 86 x 80 cm